Urlaub

Samstag, 26. Februar 2011

Tag 21 !!

Endlich. Der, wenn alles gut geht, letzte Tag ohne Herrn G. ist vorüber. Bin ich froh.

Arbeit wiedermal unauffällig. Pepsi hat mir am Vormittag noch kurz meinen Haustürschlüssel und frische Bettwäsche für Herrn G.s Wohnung vorbeigebracht. Nach der Arbeit bin ich dann auch dort hin und habe mich wieder etwas um das Chaos gekümmert. Schaut schon wieder bewohnbar aus dort :)

Dann haben wir ihren Schatz am Bahnhof abgeholt und sind zu mir. Am Nachmittag hatten kurze Beratungen mit La Guapa den Plan für den Abend ergeben: Songcontestendausscheidung für Österreich anschauen, und dann eventuell noch irgendwohin auf ein Bierchen oder zwei. Also haben wir für den Abend noch Zutaten für Pizza und Knabberzeugs eingekauft. Lecker :)

La Guapa war etwas zu spät dran, und hatte den ersten Auftritt schon verpasst. Zum Glück musste der ja dann wegen technischer Schwierigkeiten wiederholt werden ;)

Über den Ausgang sind wir alle nicht 100% glücklich. Ich persönlich wäre ja für Klimmstein & Joe Sumner gewesen. Als es diese Gruppe zwar unter die besten Drei, aber nicht unter die Top Zwei geschafft hat, hätte ich mir sogar die Trackshittaz noch einreden lassen. Einfach, weil sie kreativ, neu und anders sind. Die wären sicherlich gut angekommen beim Songcontest.

Und jetzt ist es Nadine Beiler geworden. Ehrlich - so weit geht der Patriotismus dann auch wieder nicht.

Nach der Sendung war dann niemand mehr zu irgendetwas zu bewegen, also haben wir noch Frühstück für heute ausgemacht und sind dann schlafen gegangen.

Dienstag, 22. Februar 2011

Tag 17

Ein Montag ohne Arbeit. So könnte das von mir aus öfters sein! Kurze Arbeitswochen sind einfach toll =)

Gestern bin ich aber trotz Urlaub früh aufgestanden (also um 7 Uhr), um nochmals die Zugpläne durchzuschauen, gemütlich zu frühstücken und einen Film anzuschauen. Um 10.20 Uhr hat Frau Mama mich dann abgeholt, der Zug ab Innsbruck sollte planmäßig um 12.09 Uhr abfahren.

Wir sind dann auch - trotz Schneefahrbahn und Schneetreiben - pünktlichst in Innsbruck angekommen, haben uns strategisch günstig positioniert (Stichwort Sitzplatzreservierung) und dann gings auch schon dahin. Frau Mama hat noch einen Abstecher ins Einkaufszentrum am Stadtrand gemacht, während ich wieder gen Osten entschwand.

Im Zug verging die Zeit diesmal unfassbar schnell. Lag wohl an der faszinierenden Begleitung: Hobbits, Elben, Zauberer, ... was will man mehr ;) Theoretisch, wenn ich mit diesem Lesetempo weitermache, bin ich zum Wochenende mit der "Fellowship" fertig. Da hat Herr G. dann ordentlich aufzuholen, er hat ja noch nicht mal den Hobbit fertig gelesen :D

Abends gab es Ripperl "All you can eat" im Raben in Ottakring. Für mich war es ein AYCE, für die Jungs nicht - die waren nach 2 1/2 Lagen noch nicht gesättigt und haben leicht gemeckert. Verständlich, weil 2 anständige Portionen pro Person sollten schon einkalkuliert sein. Schade eigentlich, das Personal ist wirklich nett - aber es wurde überlegt, ob es das letzte Mal im Raben war für uns. Günstig und gut, aber irgendwie bei den letzten Malen immer unterversorgt.

Nach dem Essen dann noch ein kurzer Plausch mit Mitbewohner W., das aktuelle Kapitel fertig gelesen und ab in die Heia.

Sonntag, 20. Februar 2011

Tag 16

Heute war wieder eher ein fauler Tag.

Erst um 9 Uhr aufgestanden - das späte Frühstück hat sich dann beim Mittagessen tatsächlich als Streitpunkt herausgestellt (warum müssen wir auch an einem Sonntag um 12 zu Mittag essen?). Der Schreck von gestern (wie kann man nur so schlecht beinander sein?) habe ich beschlossen, zu Fuß quer durch den Ort zu gehen, um mich mit Pepsi auf einen Kaffee zu treffen. Immerhin etwas über 30 Minuten in eine Richtung. Zurück habe ich mich ein bisschen chauffieren lassen, aber nicht mal die Hälfte des Weges ;)

Jetzt am Abend habe ich noch meine MP3-"Sammlung" etwas aufgefrischt, um künftig mit einem anständig ausgestatteten Player unterwegs zu sein. War ja kein Zustand mehr, was sich da drauf so gefunden hat.

Herr G. scheint sich wirklich danach zu sehnen, endlich zurück zu sein. Aber jetzt sind es ja nur noch fünf Tage.

Mir stellt sich inzwischen die Frage, wen ich am ersten März-Wochenende hosten möchte. Öko-freundliches Studentenpärchen aus Michigan, oder lustigen Student aus München? Ich tendiere zu Bill & Tiffany. Mal mit den Mitbewohnern und Herrn G. abklären.

Samstag, 19. Februar 2011

Tag 14

Freitag war im Gegensatz zu Donnerstag absolut ereignislos. Um 10 Uhr hatte ich einen MR-Termin im Imst. Irgendwie haben die mir jetzt schon einen Termin geben können - der erste mögliche Termin in Wien wäre Anfang März gewesen. Da scheint noch Bedarf nach weiteren MR-Zentren zu bestehen.

Also um kurz nach 7 Uhr aufgestanden, gemütlich gefrühstückt und Frau Mama zu einem Termin gebracht und auch wieder abgeholt und zur Arbeit verfrachtet. Dann direkt nach Imst - ohne Sonnenbrille. Schlechte Idee! Durch die Bewölkung haben sich die Sonnenstrahlen richtig toll gebrochen und mich fast erblinden lassen. Gar nicht so ungefährlich ...

Der MR-Termin war sehr schnell erledigt, ich wurde bald aufgerufen, nachdem ich mein Formular ausgefüllt hatte, ging's gleich in den Keller. Bei der ersten Aufnahme war ich noch nicht so schön entspannt, habe lange gebraucht, bis ich einschlafen konnte - bei der zweiten war ich kaum "eingerichtet", schon eingeschlafen. Der MRT in Imst ist keine geschlossene Röhre, sondern ein modernes, "offenes" Gerät. Echt sehr gemütlich, ohne Klaustrophobie-Gefahr. Und die Mitarbeiterinnen sind auch durch die Bank sehr nett.

Nach den Aufnahmen musste ich noch kurz auf die Besprechung warten - allerdings gab es hier nichts neues. Das rechte hintere Kreuzband schaut nicht so berauschend aus, die Menisken sind in Ordnung. Alles weitere - vor allem, woher die immer wiederkehrenden Schmerzen kommen - kann nur der Radiologe erkennen.

Der restliche Tag war faul. Mama war nicht so gut beinander, weshalb sie ihren Einsatz bei einer Sportveranstaltung am Nachmittag absagen musste und zuhause blieb. Abends habe ich noch kurz Frau K. besucht, und vorher der Buchhandlung meines Vertrauens einen Besuch abgestattet - meine Ausgabe "Lord of the Rings" ist javor ein paar Tagen angekommen. Und jetzt lese ich in jeder freien Minute ;)

Später am Abend bin ich noch mit dem Bruderherz und einem Freund ausgegangen. Nichts großartiges, nur kurz in zwei Lokalen vorbeigeschaut, geplaudert, und vor 2 Uhr waren wir auch schon wieder zuhause.

Tag 13

Am Donnerstag war früh aufstehen angesagt. Um 6 Uhr hab ich mich zusammenreißen und aus dem Bett begeben müssen, um den Zug nach Garmisch-Partenkirchen zu erwischen. Abfahrt um 6.38 Uhr, und ich habe es gerade mal 8 Minuten vorher in den Zug geschafft. Da ist sich leider kein Frühstück mehr ausgegangen. Aber immerhin hatte ich noch etwas zu naschen vom Vorabend in der Tasche.

Die Zugfahrt war mal wieder unspektakulär, mit den üblichen Hindernissen beim SMS-Versand (blöde Galerien!). Fast wäre ich ohne Ticket bis nach GAP gekommen, grade 2 Minuten vor der Ankunft kam der Schaffner zu mir und hat mir die 2.65 Euro abgeknöpft, die ich der Deutschen Bahn für die Strecke Scharnitz-Garmisch schuldig war =)

Am Bahnhof habe ich dann meine Mama und eine Freundin getroffen, es gab ein kleines Frühstück, und dann gings auch schon zum WM-Gelände. Um 10 Uhr sollte der erste Durchgang des Damen-RTL starten, und gegen 9 Uhr waren wir dann auch so gut wie vor Ort. Stehplatzkarten hatten wir gekauft, für knapp 24 Euro. Sitzplätze hätten um die 90-120 Euro gekostet, das war uns dann doch zu viel.

Schlechte Aussichten - Nebel hängt im Renn-Hang.Stehplatz war mal!
Der Nebel hätte uns gleich zu denken geben sollen...Begrüßungskommittee der Garmischer Festspiele.
Stehplatz war mal!Sonst wären die Tribünen leer gelieben.
Stehplatz war mal! Die Tickets wurden vor Ort umgetauscht :) Sonst wären die Tribünen leer gelieben...

Offenbar hatten auch andere gedacht wie wir und sich auch nur Stehplätze gekauft. Und dann standen sie, wie wir, plötzlich vor einem netten Volontär, der die Stehplatztickets gegen Sitzplätze austauscht. Wahnsinn. Wir sind dann tatsächlich im Mittelblock der Tribüne, ziemlich mittig und weit oben gesessen. Großartiger Ausblick auf den Zielhang und den Zielbereich - ein Wahnsinn!

Leider hat der Nebel dann ja dem Rennen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Erst 30 Minuten, dann 60, dann 90 - nein, 120 Minuten wurde der Start nach hinten verschoben. Das war nicht nur für die Rennläufer hart, sondern auch für das Publikum: es war kalt, es war leicht windig, und dann waren die Sitze auch noch so kalt ... Die Moderatoren und der DJ gaben sich alle Mühe, zwischendurch Bewegung in die Menge zu bekommen, damit niemand festfror oder - noch schlimmer - einfach wieder nach Hause ging. Man muss sagen, es war auch recht lustig, abgesehen von der Kälte.

Zwischen den Durchgängen - wir haben unsere nach Startnummer 70 von 116 gesetzt - versuchten wir, wie viele andere auch, an etwas warmes zu trinken und zu essen zu kommen. Das Essen war kein Problem, der Tee war nur lauwarm. Auch bei einem anderen Betrieb hatten wir kein Glück - der Strom fiel regelmäßig aus, und die Mitarbeiter waren mit der recht kleinen Bar heillos überfordert.

Die längste Zeit hatte ich schon gesagt, dass ich weg wollte, zumindest mal ins Zentrum, oder vielleicht gleich nach Hause ... aber nix da.

Nach dem zweiten Durchgang - bzw. den besten 30 des ersten Durchgangs - haben wir uns dann auch wirklich in einen Bus Richtung Zentrum gedrängt, und meine Frau Mama hat als Fremdenführerin fungiert (die Nähe unseres Ortes zu Garmisch hat sie schon zu einigen Preisverleihungen fahren lassen). In den "Tirol Berg" hat man uns nicht eingelassen (Pressetermin), aber dafür sind wir ohne Probleme ins "Haus Österreich" gekommen. Dieses Restaurant wird von der Wirtschaftskammer, dem ÖSV und dem Land Steiermark gesponsert. Konsumationen sind kostenlos, fungieren als Werbung für die nächste Ski WM, die 2013 in Schladming stattfinden wird.

Tja, und dann haben wir uns nochmal etwas beeilen müssen, um den Zug nach Hause zu erreichen. Am heimatlichen Bahnhof angekommen, haben wir uns abholen lassen und nach einem heißen Bad bin ich ganz kaputt sehr schnell eingeschlafen.

Samstag, 5. Februar 2011

Tag 0, Nachtrag

Kurz nach Feierabend habe ich schon ein SMS bekommen. Verdächtig früh. Und der Inhalt war dann auch dementsprechend: Ein technischer Defekt hat das Flugzeug über Frankreich zur Rückkehr nach Frankfurt gezwungen. Alle Passagiere wurden in ein Hotel verfrachtet. Heute dann der nächste Anlauf - kurz nach 8 Uhr habe ich nochmals einen Anruf von Herrn G. bekommen. Er war gerade im Flugzeug und es sollte gleich losgehen.

Na, dann schauen wir mal, ob heute ein "Bin in Kuba angekommen!" kommt.

Freitag, 4. Februar 2011

Tag 0

Gestern ist Herr G. schon mal nach Hause gefahren, heute ging der Flug (um 11 Uhr ab Linz, mit umsteigen in Frankfurt).

Herrgott, da muss Stress im Hause G. geherrscht haben. Gestern war es absolut unmöglich, mit ihm zu telefonieren. Ständig wurde er von seinen Eltern um irgendwas gebeten (oh, die Technik!) und dann gestresst, warum er noch nicht fertig wäre. Klar, das schlägt auf die Stimmung und das gibt man dann unabsichtlich auch an seine Freundin weiter. Im Skype einfach offline zu gehen, hat dann aber funktioniert und Herr G. hat ganz lieb angerufen und sich ein paar Minuten für mich genommen. Geht doch ;)

Heute dann wieder ein bisschen Skype, bis es dann ins Flugzeug ging. Ein kurzer Anruf ging sich auch noch aus. Auf Frankfurt dann leider keine Meldung. Ich schätze mal, dass sich der Aufenthalt kürzer herausgestellt hat als geplant und das Umsteigen dann doch etwas stressig geworden ist.

Hauptsache, ich höre heute abend/nacht noch ein "Wir sind gut angekommen! Wetter großartig, Hotel ok. Gute Nacht!".

Sonntag, 27. Dezember 2009

Christbaum

baum

Ich hätte um die ganzen weißen Engelchen, das Stroh-Zeugs und 15 Kugeln früher aufgehört. Aber meine Mum meint "der GEHÖRT so". Is okay!

Sonntag, 20. Dezember 2009

Driving home for Christmas

Ich bin zuhauuuuuuse!

Schön.

Mein armer Vater war zwar nicht sonderlich begeistert von der Idee, mit mir und meiner Mum in Innsbruck shoppen zu gehen und im Dunkeln nach Hause zu fahren - aber gemacht hat er es dann im Endeffekt doch :)

Und heute hab ich schon bis um 8.40 Uhr ausgeschlafen, ausgiebig gefrühstückt, den halben Tag auf der Couch verbracht ... Urlaub halt :)

Sonntag, 16. August 2009

Schlapp gemacht

Nach 2 Stunden Schlaf im Zug von Wien nach Graz und einer Stunde Dösen vor "kuyaanisquatsi" (oder wie mans auch schreibt) hab ich im Endeffekt doch nach 2 Bierchen um 23 Uhr in Graz schon schlapp gemacht. Bin auf die Couch und sofort eingepennt. Da konnten die diversen Rat Packs auch nichts mehr dagegen machen.

Heute dann so gegen 10 in der Früh auf, gemütlich gepackt und mit dem Lieblingsschwager beim Sorger gefrühstückt. Supi :)

Neues im Blog

Im happy I finally signed...
... sagt www.potengapower.de (Gast), 10. Sep, 13:56
ein n vergessen :D
... sagt shetalks. (Gast), 15. Apr, 21:22
:-) das kene ich :)
... sagt shetalks. (Gast), 15. Apr, 21:20
Ja, ich hab das Wochenende...
... sagt catebanshee, 7. Jun, 13:17
Ich hoffe Du hast das...
... sagt bartynova, 7. Jun, 12:21
uiuiui..... so viel action...
... sagt viennacat, 31. Mai, 23:33
Eintrag: Lebenszeichen
Erstellt am 31. Mai, 15:15
Eintrag: hunTU
Erstellt am 20. Apr, 15:30
Eintrag: Wir werden neu.
Erstellt am 14. Apr, 15:48

Guck mal!!

www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von sburtscher. Erstellen Sie hier Ihr Modul.

Status

Online seit 4167 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Sep, 13:56

Du bist nicht allein!

kostenloser Counter

...Mitleser seit etwa 26. Jänner 2007

Suche

 

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


0.0
Abenteuer Couch
Arbeit
BookCrossing
Böse! >(
Freudig-Fröhlich ;)
Gott und die Welt
Lustig :)
SAUER!
Schule
Traurig-Depressiv :(
Urlaub
Wörterbuch
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren